Stephan Rauch und Fabian Wagner in Webimmobilien Veröffentlicht: 07. September 2020

"Der Wille zum Bauen ist da ... wie junge Architekten ihre Projekte angehen und warum sie es doch zugleich schwer haben" (Titel der Webimmobilien Sept. 2020)

Die beiden Mitglieder des Wessobrunner Kreises Fabian Wagner und Stephan Rauch werden in der neuesten Ausgabe der Webimmobilien der Süddeutschen Zeitung, Sept. 2020 vorgestellt.


Das "schwarze Haus" von Fabian Wagner

Webimmobilien berichten zu Fabian Wagner:

"In Breitbrunn am Ammersee steht das nächste außergewöhnliche Objekt eines Münchner Jungarchitekten: Fabian A. Wagner mit seinem Buero Wagner hat hier das „Schwarze Haus“ realisiert: Ineinander verschachtelte Räume und fließende Übergänge zwischen innen und außen machen das mit gekohltem Holz verschalte Haus zu einem Hingucker inmitten der von Zersiedelung geprägten, ländlichen Strukturen. Spannend sind nicht nur die verschiedenen Ebenen im Haus, die alle miteinander in Verbindung stehen, sondern auch der spektakuläre Austritt auf die Terrasse auf der Nord- westseite:
Durch zwei riesige Drehtüren kann das Zimmer nahezu vollständig zum Garten hin geöffnet werden – die Grenze zwischen drinnen und draußen verschwindet, das Haus wird zur Einheit mit dem umgebenden Raum."

 


"Siedlungshaus Reloaded" von Stephan Rauch

Webimmobilien berichten zu Stephan Rauch:

"Auch die Projekte eines weiteren max40-Preisträgers, dem Münchner Architekten Stephan Rauch, sind ohne Frage sehr besonders. Typisch für ihn sind die klaren Konturen und kompakten Formen – immer kombiniert mit Überraschendem: Sein „SiedlungshausReloaded“ in einem Viertel im Münchener Osten aus den 1950er Jahren zum Beispiel.
Auch er liebt schwarze Hüllen für Häuser und machte sich bei diesem Projekt darüber hinaus zum Thema „Flexibilität als Zukunftsthema im Einfamilienhaus“ Gedanken: Was passiert später nach dem Auszug der Kinder?
Seine Lösung: eine kleine Wandscheibe, die ohne großen Aufwand das Haus in zwei autarke Einheiten aufteilt. Obwohl zunächst als Einfamilienhaus geplant und bewohnt, ist für eine spätere andere Nutzung alles bereits vorhanden – sogar zwei Eingangstüren. Und apropos überraschend: Alle Leitungen in den Bädern wurden in Kupfer auf Putz verlegt und werden so selbst zum Objekt."

 

LINK ZU WEBIMMOBILIEN DER SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, AUSGABE SEPT: 2020

Unser Premiumförderer:

Unser Premiumförderer:

Unser Premiumförderer:



Zurück zur Übersicht