Saunahaus im Künstlerpark Gasteiger am Ammersee Veröffentlicht: 02. Februar 2019

Vernissage:
Freitag, 15.02.2019 um 19.00 Uhr

Veranstaltungsort
:
BVS-Bildungszentrum
Seeholzstrasse 1-3
86919 Holzhausen am Ammersee

Ausstellungsdauer:
Sa. 16.02. bis Fr. 01.03.2019
Mo. - Fr. 8:30 - 18:00 Uhr

Begrüßung:
Karl Weißenbach (BVS-Bildungszentrum)
Prof. Marcus Rommel (Hochschule Augsburg)
Mathias Rathke (2.Vorsitzender Wessobrunner Kreis)

Studierende des Masterstudiengangs Architektur der Hochschule Augsburg präsentieren einer hochkarätigen Jury im Rahmen des Sondergebiets mit innenarchitektonischem Schwerpunkt ihre Ideen für ein Saunahaus im Freien.

Die Aufgabenstellung wurde von Dipl. Designer FB Innenarchitektur Mathias Rathke (2.Vorsitzender Wessobrunner Kreis) und Dipl. Kommunikationsdesigner Stefan Schumacher entwickelt. Das Saunahaus soll zu den Urformen der Körperpflege, des Entspannens sowie der Badekultur der Menschheit zurückführen. Die Örtlichkeit liegt am Ufer des Ammersees im Park der Jugendstilvilla Künstlerhaus Gasteiger. Abseits von großen Menschenansammlungen soll das Saunahaus einer begrenzten Personenzahl vorübergehend zur Verfügung stehen. Den Kern der Anlage bilden ein Schwitz- mit angegliedertem Ruheraum. Abkühlung und Baden erfolgt im und am Rand des Sees. Umkleideräume mit Reinigungsmöglichkeit und Toiletten bilden eine Einheit, die mit dem Badebereich verbunden sind. Die Beheizung des Schwitzraumes und des Warmbeckens erfolgt über einen Ofen, der mit Feuer betrieben wird und rechtzeitig vor dem Badegang in Betrieb gesetzt werden muss.

Durch die exponierte Lage am Ufer des Sees muss das Objekt Fernwirkung erzeugen und sich zugleich im Nahbereich in Größe und Form feinfühlig in die Qualitäten der 100-jährigen Bau- und Parkanlage einfügen. Entstanden sind so Raumskulpturen mit hohem ästhetischem und funktionalem Anspruch.




Auf die üblichen Leistungsanforderungen eines Semesters in Form von Grundrissen und Ansichten zur Verdeutlichung der Planungsaufgabe wurde diesmal verzichtet. Den neuen medialen Herausforderungen folgend sollte jeder Student, ergänzend zum Entwurfsmodell, seine Ideen und Planungsvorstellungen in einem Kurzfilm zusammenstellen. Die besondere Herausforderung bestand also darin, den Entwurfsgedanken in bewegte Bilder, Text, Sprache und Musik zu übertragen.

Zum Abschluss haben Vertreter aus der freien Wirtschaft und der Lehre sowie Sponsoren die Entwürfe bewertet und den besten Entwurf sowie den besten Film mit Preisen prämiert.

 

DOWNLOAD: AUGSBURGER ALLGEMEINE - 05.03.2019

DOWNLOAD: KREISBOTE - 30.01.2019

DOWNLOAD: HOCHSCHULE AUGSBURG - 28.01.2019

DOWNLOAD:BVS BILDUNGSZENTRUM - 07.02.2019

Unser Premiumförderer:

Unser Premiumförderer:



Zurück zur Übersicht